Zakaris Wille

- Ordensstatut -

 

1. Tragt mit Stolz die Zeichen Eurer Herkunft: Eure Hörner und langen Ohren.

Tragt stets als Gewand eine safranfarbene Robe.

 

2. Zakari ist Licht und so dient dem Licht.

Merzt das Dunkle und Böse aus, so wie es Zakari gefällig ist.

 

3. Betet zweimal am Tag zu mir.

Betet alle zusammen, damit ich Euch hören möge.

  

4. Vor jeder Reise bestimmt gemeinsam einen Kriegsherrn.

So es zu Schlachten kommt, folgt seinem Worte - aber nur dort.

 

 

Wer nicht betet, frevelt Zakari.

Wer sein Gewand nicht trägt, frevelt Zakari.

Wer dem Kriegsherrn nicht folgt, frevelt Zakari.

 

 

So eine Freveltat geschieht, verfügen die Priester ob es eine kleine, große oder Todsünde sei.

So dann entscheiden alle Zakari, welche Strafe angemessen sei.

 

Vergesst einen Dienst an mir, und ich schlage meine Priester und Zauberer mit dem Verlust Ihrer Kraft.

Vergesst auch den zweiten Dienst an mir, und ich rufe Euch zurück zu mir.

 

Der Kriegsherr:

Sagt er: Nach links - so rennt nach links. Sagt er: In die Dämonenhorde so rennt in die Horde.

Ein Wort der Warnung dürft Ihr sprechen: Aber Herr, es sind 50, wir sind 5.

Sagt er dann immer noch: In die Dämonenhorde so rennt in die Horde, den Zakari will es!

 

Ein kleines Vergehen sei gesühnt mit:

Abwaschen für alle, kochen für alle, Nachtwachdienst, Zakarihuldigung bei Sonnenaufgang

 

Ein großes Vergehen sei gesühnt durch:

Missachtung durch alle Zakari für einen Zakarilauf (kein reden, heilen, schützen )

Aberkennung des Ranges / Titels (Priester zu Novize, Kriegsherr wird einfacher Zakari )

Eine besonders gefährliche zakarigefällige Tat.

 

Eine Todsünde sei gesühnt:

Mit dem Tod!

Zakari will es!

Zakaris Wille gesehe!

Copyright © 1999 - 2010 by Daniel Leschnitzer                       Webmaster: Matthias Dietrich