Charakter

Was ist ein Con?

Magie im LARP

Pen & Paper

 

LARP - Kampf

Der Kampf ist ein wichtiges Thema im LARP. Obwohl viele Spieler kein einziges Mal auf einem Con kämpfen (die zweite Reihe ist schließlich viel sicherer), kann ein gut ausgespielter Kampf eine wirkliche Bereicherung eines Cons sein.

Beim LARP - Kampf benutzt man Schaumstoffwaffen mit einem Glasfieberkern (zur Stabilisierung). Diese werden am Anfang jeden Cons auf Ihre Sicherheit hin überprüft. Trotzdem muß man einige Sicherheitshinweise beim Kämpfen beachten:

  • - Keine Kopftreffer
  • - Keine Stiche (der Kernstab könnte jemanden verletzen)
  • - Schläge werden vor dem gegnerischen Körper leicht angebremst
  • Um viel Spaß beim Kämpfen zu haben, sollte man das Gewicht der Waffen ausspielen (Schaumstoff ist leichter als Holz und Stahl). Wurde man getroffen, sollte man die Wucht des Hiebes, die Schmerzen und Beeinträchtigungen ausspielen. Weniger für einen selbst, aber wenn man gut spielt, motiviert man die anderen auch zu gutem Spiel. Und wer möchte schon einen schönen sauberen Schwerthieb setzen und dann mitansehen, wie der Gegner darauf in keinster Weise reagiert, sondern einfach weitermacht ... Folgendem Grundsatz folgend: Ein guter Kampf ist mehr Theaterspiel als stumpfsinniges Rumprügeln!
  • Das Waffenarsenal beginnt dabei bei kernlosen Meucheldolchen, geht über Dolche, Kurzschwerter, Schwerter, Anderthalbhänder bis zu Zweihändern. Auch Äxte, Stäbe, Bögen und Armbrüste finden sich wieder.

    Besonders gepolsterte Schilde bieten Schutz. Ansonsten kann man seinen Körper noch durch reale Rüstungen aus Leder und Metall schützen. So findet man häufig Lederhemden, Lederarm- und Beinschienen, Kettenhauben und -hemden, Plattenharnische und Helme.

    Mit besonders weichen Schwertknäufen (ansonsten durch eine leichte Berührung an der Schulter) kann man jemanden bewußtlos schlagen (“pömpfen”), sofern derjenige weder bemerkt hat, daß man sich genährt hat, noch darf er einen Helm tragen!

Copyright © 1999 - 2010 by Daniel Leschnitzer                       Webmaster: Matthias Dietrich